Umgang mit Fieber

 

Viele Eltern und Ärzte haben verlernt, dass Fieber keine Krankheit ist. Fieber ist nur eine gesunde Abwehrreaktion des Körpers. Trotz des mittlerweile grossen Wissens über Fieber bekommen wir immer wieder Angst, wenn Fieber vorhanden ist und den Wunsch es so schnell wie möglich wieder loszuwerden.

 

Soll Fieber gesenkt werden?

Fieber hilft dem Immunsystem beim Kampf gegen eine Krankheit.  Fiebersenkung kann im schlimmsten Falle die Krankheitsdauer verlängern. Kinder die fieberhafte Krankheiten ohne Fiebersenkung durch Medikamente durchmachen haben auch im späteren Leben ein gesünderes Immunsystem. Man kann sogar behaupten, dass diese als Erwachsene weniger an chronischen Krankheiten erkranken. Fieber braucht nicht gesenkt zu werden, solange der Körper gut damit klar kommt.

 

Kann hohes Fieber gefährlich werden?

Kinder bekommen sehr schnell hohes Fieber auch bei harmlosen Infektionen. Viel wichtiger als die Höhe der Temperatur ist der Zustand des Menschen. Man muss auch vor 40° Grad keine Angst haben.
Wenn  der Patient jedoch unter Fieber teilnahmslos im Bett liegt und kaum ansprechbar ist, wird es nötig einen Arzt zu rufen.
Wenn jemand sich aber schlapp und etwas schwach fühlt, ansonsten aber keine Beschwerden hat, braucht man sich auch bei hohem Fieber keine Sorgen machen.

 

Wie behandle ich Fieber wenn nötig?

Wichtig sind in diesen Situationen Ruhe und genügend Flüssigkeit (Tee, verdünnte Fruchtsäfte, Wasser, Suppe).
Wenn die Hitze sich über den ganzen Körper ausbreitet (Arme und Beine), kann mit feuchten Umschlägen, welche aber nicht kalt sein sollten geholfen werden. Die Umschläge können mit Hilfe von feuchten Tüchern am besten an den Waden angebracht werden.
Wenn Kinder keinen Durst haben, kann die Flüssigkeit auch immer wieder Löffelweise verabreicht werden. Hier ist es egal, was das Kind trinkt, hauptsache es trinkt etwas.
Wie immer kann auch hier das passende Homöopathische Arzneimittel helfen.
Wenn ein Kind unter Fieber ruhig und entspannt schläft, sollte es nicht geweckt werden, denn es schläft sich ins Gesund werden hinein.

 

Fieberkrämpfe

Fieberkrämpfe sehen gefährlicher aus als sie sind. Sie können bei starkem Fieberanstieg, sowie bei raschem Abfallen von Fieber entstehen, was oft passiert, wenn Fieber medikamentös gesenkt wird. Meistens haben Kinder nach dem 5. Lebensjahr keine Fieberkrämpfe mehr.
Für die Eltern ist es wichtig zu wissen, dass dem Kind bei einem Fieberkrampf nichts passiert. Darum hilft es am meisten ruhig zu bleiben und wenn nötig, das passende homöopathische Mittel zu verabreichen.